2017


Wachstum des Ruderclubs auf über 170 Mitglieder




2014


Renovation Bootshaus




2011


Erneuerung Bootssteg




2002


Und so konnten wir mit Stolz im Mai 2002 unseren Bootspark, der bereits auf stolze 14 Boote angewachsen war in unser neues Bootshaus zügeln. Bereits eine Woche später ging der Ruderbetrieb mit einem intensiven Ruderkurs los. Als weiteren Höhepunkt kann der 8. Juni 2002 bezeichnet werden. Mit einem grossen Eröffnungsfest feierten wir unseren Erfolg und den Verein der nun endlich ein Zuhause hatte, notabene an einem der schönsten Orte der Schweiz. Der Stämpfli - Express und vieles andere an diesem Tag wird uns noch lange in Erinnerung bleiben, einmal mehr hatte der Pioniergeist einiger Enthusiasten über alle Widerstände, Gesetzte und Paragraphen gesiegt. Es lebe der Ruderclub Hallwilersee! Der Ruderbetrieb ging mit viel Schwung weiter, es wurden Schnupperabende durchgeführt, Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse abgehalten und auch die Junioren hatten Ihr regelmässiges Training. Der Verein war bereits auf stolze 80 Mitglieder angewachsen, davon 10 Junioren und 60 Aktive.




2001


Das neue Projekt nahm also schnell Gestalt an, und wurde von der Strandbad AG sowie der Gemeinde Meisterschwanden abgesegnet und so konnten wir bereits an der 2 GV im Mai 2001 über das neue Vorhaben detailliert berichten. Wiederum hatte Markus Grossmann das Projekt verfasst das vorsah, anstelle der alten, unbenutzten Kabinen auf der Südseite des Badiareals ein Bootshaus mit dem dazugehörenden Steg zu realisieren. Baukosten und Zeitplan lagen vor, es fehlte noch das O.K vom Kanton. Die Generalversammlung ermächtigte den Vorstand das Bauvorhaben zu starten, sowie die Baugenehmigung vorlag und 70 Mitglieder erreicht waren. Beides war im Sommer 2001 der Fall, so dass im September der Spatenstich erfolgen konnte. Jetzt folgte die intensivste Zeit der bisherigen Vereinsgeschichte. An die 30 Mitglieder, die Hälfte davon sehr regelmässig, waren die nächsten Samstage beim Frondienst anzutreffen. Es wurde gepickelt, geschaufelt, gebaggert, gesägt was das Zeug hielt. Viele erinnern sich an die ungewohnten Begleiterscheinungen wie Muskelkater und Rückenschmerzen. Etwa 35 Samstage und 1500 Fronstunden wurden geleistet und der Verein wurde zusammengeschweisst. Wenn auch nicht immer alles nach Wunsch lief, uns die Kosten und die Zeit aus dem Ruder liefen, verloren wie nie unser Ziel aus den Augen!




Im Jubiläumsjahr 2019 erstellen wir einen Rückblick auf 20 Jahre RCH


........wir freuen uns auf eure Anregungen, Fotos und Mithilfe. Der Jubiläumsanlass 20 Jahre-RCH wird geplant von Bertrand Barbey, Edith Hofmann, Karin Hunziker und Brigitte Meyer.




2000


Allen Widerwärtigkeiten zum Trotz, entschloss sich das Initiativkomitee im Mai 2000 den Verein offiziell zu gründen. Unter Beisein von Vertretern des Schweizerischen Ruderverbandes, unserem Patenverein Seeclub Sursee, die uns von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite standen, sowie zirka 25 beitrittswilligen Mitgliedern wurde der Ruderclub Hallwilersee am 28. Mai 2000 geboren. Somit war zwar der Verein gegründet aber ein Ruderbetrieb ohne Bootshaus schwer möglich. Dank der Hilfe von Peter Lüthy, der uns ausserhalb seines Bootshauses am Steinbrunnenweg in Seengen ein Boots-Gestell errichtete, konnte mit 3 gelben Virus – Skiffs wenigstens ein “Miniruderbetrieb” angeboten werden. Diese sogenannten Bananen mussten mittels Roli die 300m bis zum See gefahren werden und dort ohne Steg nass gewässert werden. Trotz dieser bescheidenen Infrastruktur konnten so alle ruderwilligen Mitglieder ihre ersten Erfahrungen sammeln. Bereits wurden die ersten Schnuppertage durchgeführt, um noch weitere Mitglieder zu gewinnen und auch die schon “Rudererprobten” kamen in den Genuss diverser Kurse und Anlässe. Leider mussten wir im Laufe dieses ersten Vereinsjahres einsehen das eine Einigung mit dem Strandbad Tennwil nicht möglich war, die Widerstände einzelner Personen im Stiftungsrat waren einfach zu gross und wir mussten den Standort Tennwil definitiv abhaken. Wiederum standen wir vor einem Scherbenhaufen bezüglich Standort.
Wie schon so oft kam uns auch hier der Zufall, gute Beziehungen und etwas Glück zu Hilfe. Unsere damalige Aktuarin Priska Löliger kam mit Heinz Aebi, dem Präsidenten der Strandbad Seerose AG ins Gespräch und schilderte ihm unsere Probleme. Hier trafen wir auf offene Ohren und schon bald entwickelte sich eine fruchtbare Zusammenarbeit mit der Strandbad AG, die sich nicht zuletzt auch aus finanziellen Überlegungen durchaus eine Partnerschaft mit einem Ruderclub vorstellen konnte.




1999


Verschiedentlich wurde auch die Öffentlichkeit via Medien orientiert und die vielen positiven Signale und die bereits respektable Interessentenliste, die ein grundsätzliches Bedürfnis an einem Ruderclub aufzeigte, bewog das Initiativkomitee im Mai 1999 einen Infoabend für alle Interessierten durchzuführen. An die 30 Ruderinteressenten fanden sich ein, um über den Stand des Projektes orientiert zu werden und die Initianten kennenzulernen.
Als Standortfavorit war ganz klar das Projekt Tennwil die Nummer 1, immer noch mit dem Blick auf eine Zusammenarbeit mit dem Tennisclub, jedoch waren auch andere Standorte im Gespräch. Bereits konnte am Infoabend auch eine Studie von Architekt Grossmann gezeigt werden, die eine Ruderremise auf dem heutigen Parkplatzgelände des TCH vorstellte, sowie einen Steg im Areal des Strandbad Tennwil.
Inzwischen war eine weitere wichtige Person, nämlich Peter Lüthy zum Initiativkomitee gestossen. Seines Zeichens Bootsbauer und durch den Vertrieb von Virus – Ruderbooten auch beruflich mit dem Metier verbunden, lieferte er dem Team wichtige praktische Inputs und viel rudersportliches Wissen. Die Verhandlungen mit den möglichen Standortpartnern, vor allem dem Strandbad Tennwil, zogen sich in die Länge und zeigten sich viel schwieriger als angenommen. Nicht alle waren von unserem Projekt so begeistert wie wir und manchmal liessen wir die Köpfe hängen, wenn es einfach nicht weitergehen wollte. Unsere treibende Kraft in Person von Bertrand Barbey konnte uns aber immer wieder motivieren optimistisch zu bleiben und unsere Ziele beharrlich zu verfolgen. Unzählige Sitzungen und Verhandlungen flossen dahin, die Standortfrage als wichtigste Voraussetzung für den Betrieb eines Rudervereins blieb offen.




1998


Die ersten “Schläge für einen Ruderclub auf dem Hallwilersee wurden bereits 1998 durch den damaligen Präsidenten des Tennisclub Hallwilersee, Bertrand Barbey, unternommen. Seine Vision war ein polysportives Zusammengehen von Tennisclub und eines neu zu gründenden Ruderclubs, um durch die Nutzung von gemeinsamer Infrastruktur die Kosten so niedrig wie möglich zu halten.
Die Idee reifte und es bildete sich im Dezember 1998 ein Initiativkomitee um Bertrand bestehend aus: Priska Löliger, Jürg Ulmi, Peter Hunziker und dem einzigen Aktivruderer Pascal Wieser. Dieses tatkräftige Team streckte nun die Fühler aus nach allen in Frage kommenden Standorten, nahm Kontakt auf mit Kanton, Gemeinden, Behörden, Privaten und lotete die Möglichkeiten und Interessen aus, die für dieses Projekt vorhanden waren. Die Uferzone ist durch eine Uferschutzkommission und durch den Landschaftsschutz ganz klar eingezont und es gibt nur wenige Orte wo man rechtlich überhaupt noch einen Bau realisieren kann.